Da der Mensch eine Einheit bildet aus Körper, Geist und Seele, betrachte der bioenergetische Therapeut sowohl die körperlichen Aspekte (u. a. Körperhaltung, Augen- und Gesichtsausdruck, Qualität der Atmung, Gesamteindruck des Energieniveaus) wie auch energetische Niveaus, welche den Geist betreffen können (Depression, Burn-Out, Demenzen u.v.m.), sowie emotionale Bestandteile (bspw. Trauer, Wut, und Ängste).

Im therapeutischen Ablauf werden Zusammenhänge sowohl angesprochen wie auch erfühlbar gemacht, so dass sie aus dem Unterbewusstsein in die Bewusstseinsebene gelangen und hier vom Patienten aufgearbeitet werden können. Hierbei wird zusammen mit dem Patienten besprochen, wie sich der Therapieplan gestaltet, welche Untersuchungen (Labore, Diagnostik) noch notwendig sein können und welche komplementären Ansätze zur Unterstützung hinzugezogen werden sollten.